Wappen von Zwebendorf


Entwurf 1



1996 wurde ein Ideenwettbewerb zur Gestaltung eines Wappens für Zwebendorf aufgerufen. Insgesammt wurden 6 Entwürfe vorgestellt. Wir können hier 2 davon präsentieren. Die restlichen Entwürfe sind verschollen (oder???). Falls jemand jedoch noch weitere Entwürfe besitzt, würden wir uns freuen, wenn Sie uns diese leihweise zur Verfügung stellen könnten.




Entwurf 2




Nach langen Diskusionen wurde Entwurf 2 als Wappen für Zwebendorf bestätigt.







Historische Erläuterung zum Wappen


1. Die Glocke

In der historischen Entwicklung der landwirtschaftlich bestimmten Gemeinde ist die zwebendorfer Kirche (um 1250) mit einprägsamen Ereignissen symbolhaft verbunden.Wie von einer Legende sprechen die älteren Einwohner über die große der 3 Glocken (1607), die allen Kriegen trotzte. Sie blieb erhalten, weil der Schmied sie aus Ehrfurcht nicht zerschlug. Später schmetterten Bomben nur 7 Meter vom Kirchturm einen Trichter, weitere Bomben fielen im Ort, über dreißig Menschen kamen bei dem Geschehnis ums Leben. Der Kirchturm blieb. Als Sinnbild für Mahnung und Zuversicht soll die Glocke für den Ort im Wappen stehen.


2. Weidenzweige

Die Landschaft im östlichen Saalkreis war Urstromtal der Saale. Es blieb eine Moor- und Teichlandschaft, die zwar viele Siedler anzog, jedoch erst um 1160 durch Grabensysteme trockengelegt und urbar gemacht worden war. Sumpf, Schilfbäche, Weiden und Erlen bestimmten das natürliche Umfeld. Aus den Möglichkeiten der Melioration entstand mit ackerbaulichem Fleiß von Generationen eine ertragreiche Landwirtschaft. Für diese Entwicklung sollen im Wappen die Weidenzweige stehen.


3. Tingierung

Wegen der langen Zugehörigkeit Reußens zur Markgrafschaft Landsberg ("Landsberger Pfähle") ist das Ortswappen mit den Farben Blau und Gelb tingiert, was auch in einem der 4 Felder des Saalkreiswappens Beachtung findet.